Wenn die Muse verlässt: Schreibblockaden lösen

Wenn die Muse verlässt: Schreibblockaden lösen

Wie in so vielen Berufen in denen Kreativität gefragt ist, ist man auch als Blogger oft von Ideen und Fantasien abhängig. Wie es einem so oft ergeht, kommt früher oder später der Moment an dem man keinen vernünftigen Satz zustande bringt – und das obwohl man man einen Artikel pünktlich veröffentlichen muss. Für solche Schreibblockaden, gibt es einige umsetzbare Tipps die einem das weiterschreiben erleichtern können.

Immer wieder beobachtete ich bei mir selbst fehlende Kreativität und Ideen beim Schreiben eines Artikels. Weiß man nicht wie man mit so einer Situation umgeht, kann diese auf einen längeren Zeitraum gesehen schädlich für die Arbeit und den Schreiber sein.

Umschalten

Einer meiner besten Tricks gegen Schreibblockaden, liegt im einfachen wechseln meiner Tätigkeit – ein Luxus den ich als Freiberufler gegenüber der Arbeit als Angestellter sehr schätze. Bewusst beschäftige ich mich zur Lösung einer Blockade mit voller Konzentration mit etwas anderem. Kehre ich dann nach einiger Zeit zum Text zurück, geht das bloggen wieder leicht von der Hand.

Dieser Unterbrecher zur Lösung der Schreibblockade, kann ein Spaziergang sein, ein Unterhaltung oder die Erledigung von Papierkram. Was auch immer die Gedanken vom Artikel wegbringt und idealerweise noch für etwas Bewegung sorgt, sollte erwägt werden.

Bei mir ist es hierbei oft der Druck, einen Artikel zu Ende schreiben zu müssen, der die Schreibblockade erst erzeugt. Durch den Druck zu produzieren, fällt es mir umso schwerer vernünftige Sätze zustande zu bringen. Die kurze Ablenkung lässt mich wieder leichter an den Text gehen und trägt zur Lösung des Problems bei.

Sammeln

Gut unter dem Begriff „Brainstorming“ bekannt, bietet diese Idee für einige eine gute Alternative zum einfachen Umschalten. Hier wird weiterhin die Arbeit am aktuellen Projekt vorangetrieben und bedarf, im Gegenteil zu einer Pause, keinen neuen Einstieg.

Der Sinn hinter Brainstorming ist der, Gedanken zum Thema zusammenzufassen und zu strukturieren. Oft in einer Gruppe durchführend, bietet sich Brainstorming auch für jemanden alleine an. Eine Alternative dazu ist bietet auch die Möglichkeit eine Mind – Map zu erstellen.

Mind – Maps sind um einiges strukturierter als das simple zusammentragen von Gedanken. Ein gutes Programm dafür, ist unter dem Namen XMind (Link) zu finden. Dieses benutze auch ich immer wieder bei größeren Projekten.

Brainstorming © flickr / Serdal

Eure Tipps

Was sind eure Taktiken und Tipps gegen Schreibblockaden und wie löst ihr sie? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player