Lebensunterhalt: Blog-Abmahnung

Lebensunterhalt: Blog-Abmahnung

Abmahnungen an Blogs sind keine Seltenheit mehr. Interessant dürfte jedoch die Arbeit einer Firma Namens Righthaven LLC sein. Die in der USA sitzende Firma sieht ihre Aufgabe in der Anklage von Blogs wegen Verletzung von Copyrights. Eine neuartige Methode seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Über den Blog Netzpolitik aufmerksam geworden, stieß ich auf einen interessanten Artikel der für Blogger, auch hier in Deutschland, wichtig sein dürfte. In der USA verschickt ein Unternehmen massenweise Abmahnungen an Blogger und kleinere News-Seiten. Für die Verletzung des Copyrights geben sie als Strafe 75.000 – 150.000 Dollar vor. Weitere Konsequenzen liegen in der kompletten Überschreibung der Webseite an das Unternehmen.

Das Blogger mit solchen Klagen einem Problem entgegenstehen, ist nachvollziehbar. Bemessen an der Gefahr die bei einem Verfahren auf sie zukommt neben der Gebühr zusätzliche Kosten zahlen zu müssen, geben viele angebliche Copyright-Verletzer im voraus auf – und fördern somit die Arbeit von Righthaven LCC.

Ist eine Webseite an deren Unternehmen überschrieben, erwerben diese die Rechte an den Inhalten und nutzen diese wiederum, um andere Webseiten zu verklagen. Spätestens hier dürfte der Glaube an das bloße „in Ordnung bringen“ ins Schwanken geraten.

Protest und Hilfe gegen Righthaven LCC

Hilfe sollen Blogger von einer Organisation Namens „Electronic Frontier Foundation“ erhalten. Mit „Organisation für Elektronische Grenzen“ zu übersetzen, will diese den massenhaft angeklagten Bloggern helfen. Dies hatte sie auf ihrem eigenen Blog veröffentlicht.

Bild: © flickr / ell brown

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player