Blogvorstellung: Coach im Netz

Blogvorstellung: Coach im Netz

Nischen-Blogs interessieren mich schon seit einiger Zeit. Auf eine feste Zielgruppe gerichtet, benötigen sie informative Inhalte zu einem Thema und sind für Suchende meist eine wahre Bereicherung.

So einen Nischen-Blog fand ich kürzlich auf Coach im Netz.

Hallo Herr Apell. Stellen sie sich uns kurz vor. Was machen sie beruflich und in ihrer Freizeit?

Ich habe evangelische Theologie studiert und war lange im Bereich der Sozialarbeit tätig. Zum Schluss trainierte und coachte ich arbeitslose Menschen. Ferner bin ich NLP-Trainer und systemischer Coach. 2007 habe ich mich dann als Coach und Trainer selbstständig gemacht.

Da ich mich schnell in die Bereiche Marketing, Social Networking und Internetrecherche eingearbeitet. Dann startete ich einen Blog über diese Themen www.coach-im-netz.de speziell für Trainer und Coaches. Dort erhalten sie viele Tipps zum Onlinemarketing.

Ich lese viel, treibe ein wenig Sport und bin z.Zt absoluter Fan der TV-Serie „Lie to Me“. Da geht es eigentlich um den Psychologen Paul Ekman.

Auf ihrem Blog scheinen sie ein klares Ziel zu verfolgen. Erzählen sie uns davon.

Wie gesagt, meine Leserinnen und Leser lesen dort eine Menge über Onlinemarketing und wie sie das speziell in ihrer beruflichen Anfangsphase nutzen können. Natürlich möchte ich mich durch den Blog als Experte auf diesem Gebiet positionieren und auch Beratungsaufträge dadurch erhalten.

Allerweltsblogs gibt es viele, zu viele nach meiner Meinung. Und ca. zwei Drittel davon haben auch so nicht viele Leserinnen und Leser, die regelmäßig wiederkommen. Dies war von Anfang an mein Ziel, nützliche Posts für meine Zielgruppe zu schreiben, damit diese auch regelmäßig wiederkommen.

Viele Nutzer haben Angst eine genaue Zielgruppe festzulegen. Welche Erfahrungen haben sie mit ihrer Entscheidung gemacht ?

Ich habe da gute Erfahrungen gemacht. Natürlich freute ich mich am Anfang über jeden neuen Leser, doch die Zugriffe und Besucher auf meinen Blog steigen kontinuierlich an. Und es sind nur am Thema Interessierte. Außerdem war das Verlinken auf meinen Blog bei mir bekannten Foren, Portalen und Blogs recht einfach, die habe ich vorher schon gelesen und auch teilweise auf Foren mitdiskutiert.

Auch die Besucherzahlen von Suchmaschinen sind gut, besonders bei meinen Buchbesprechungen; Coaches und Trainer lesen halt viel.

Kürzlich veröffentlichten Sie den 600. Artikel. Was sind ihre wertvollsten Erfahrungen die sie beim Schreiben der Artikel gemacht haben?

Gute Qualität bei den Inhalten, korrekte Schreibweisen, viel zum Marketing erklären, auch wenn es noch so bekannt erscheinen mag. Viele meiner Leserinnen und Leser sind Anfänger in diesem Bereich und wissen recht wenig darüber.

Auch durchhalten ist wichtig, ich schreibe jeden Tag einen Post, wenn ich unterrichte oder Trainings gebe, schreibe ich halt vor. Das geht mit Wordpress hervorragend.

Sie veröffentlichen auch einen Newsletter. Was erwartet Leser in diesen und wie oft werden sie verschickt?

Zurzeit sammle ich noch Abonnenten und gebe demnächst den ersten Newsletter raus. Da erscheinen dann Extratipps zur Suchmaschinenoptimierung speziell für Coaches und Trainer. Aber auch Tipps, die ich ein wenig vertiefe und mit konkreten Handlungsanweisen.

Haben Sie noch weitere Projekte?

Ich habe ein kleines Portal über die Andamanen entwickelt www.andamanen.eu. Ich war dort einige Zeit und es hat mir dort sehr gut gefallen. Zurzeit bin ich mit dem Suchbegriff „Andamanen“ auf der 1. Seite bei Google; das habe ich innerhalb von nur 4 Wochen geschafft. Ich weiß halt auch, wie das geht. Mal schauen, was ich damit noch anstelle.

Außerdem twittere ich unter http://twitter.com/henri1apell und da kann mir gerne folgen, wer mag!

Vielen Dank für das Interview Herr Apell!

Du möchtest, dass dein Blog hier ebenfalls vorgestellt wird? Bewirb dich mit einer E-Mail an: anmeldung@zafenat.de

2 Kommentare

  1. Bin zufällig auf Ihr Blog gestoßen. Sie wollen offensichtlich damit als Texter auch neue Kunden gewinnen. Aber wenn ich sehe, wie viele Grammatik- als auch Interpunktionsfehler vorhanden sind, dann werden Sie mit diesem Blog wohl kaum neue Kunden gewinnen.
    Bevor Sie einen Artikel online stellen, lieber zwei Mal darüber schauen!

  2. @ LIsa: Nein, dass ist nicht geplant. Hier geht es einfach um informieren und teilen.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Interview mit Henri Apell als Blogbetreiber - [...] ja: Hier finden Sie das Interview bei Zafenat mit Henri Apell. Verwandte [...]

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player