Blogvorstellung: zweidoteins – rund um SEO

Blogvorstellung: zweidoteins – rund um SEO

Da es Mittwoch ist, stelle ich heute wieder einen Blog vor. Diesmal handelt es sich um zweidoteins hinter dem Christian als Betreiber steht.

Hallo Christian, einigen Lesern könntest du noch nicht bekannt sein. Stell dich kurz vor. Was machst du beruflich und in deiner Freizeit?

Hallo, mein Name ist Christian, ich bin Auszubildener als Industriemechaniker und komme aus Wuppertal. In meiner Freizeit beschäftige ich mich am liebsten mit kreativen Hobbys wie der Fotografie oder der Musik.

Neben dem Bloggen, welches eines meiner größten Hobbys ist, mixe ich sehr gerne Musik zusammen. Dabei ist es mir wichtig, dass ich das Medium, auf dem sich die Musik befindet, direkt anfassen kann. Ich mixe also mit Vinyls, besser bekannt als Schallplatten. Die Fotografie ist ebenfalls ein sehr großes Hobby von mir, welches ich aber in letzter Zeit leider etwas vernachlässige. Ich besitze eine Digitale Spiegelreflexkamera, mit der ich sehr gerne auf Fototouren gehe, und die in keinem Urlaub fehlen darf.

Ansonsten bin ich ein ganz normaler junger Mann, der gerne FIFA spielt und Abends auch gerne mal mit seinen Freunden einen trinken geht.

Du führst deinen Blog zweidoteins mittlerweile seit über einem halben Jahr. Wie kamst du erst auf die Idee, diesen zu starten?

Das Internet hat mich schon immer fasziniert und vor meinem Blog gab es zahlreiche andere Webseiten, Blogs und Projekte die ich stets gepflegt habe. Irgendwann bin ich dann aufgrund meiner Projekte immer näher an die Suchmaschinenoptimierung rangetreten und habe mir einiges an Wissen angeeignet.

Nach einiger Zeit sind die Projekte allerdings alle ausgestorben, weil die Zeit immer weniger wurde: Die Schule dauerte länger, ich hatte einen Nebenjob der mir auch viel Zeit geraubt hat und dann waren da auch noch meine Freunde, die ich auch nicht vernachlässigen wollte.

Mit der Ausbildung hatte ich dann mehr Zeit und die Lust nach einem Webprojekt war wieder da, so dass ich mich dafür entschied, was mich immer noch sehr faszinierte: Die Suchmaschinenoptimierung. Ich finde es einfach interessant wie man durch Änderungen im Blog Google dazu bewegen kann das eigene Projekt besser ranken zu lassen. Auch diese Art „Wettrennen“ die in jeder Branche stattfindet ist interessant anzusehen. So kam es dann zu zweidoteins.

Kürzlich hast du deine Mitarbeit bei Bloggernaut.net bekannt gegeben. Was erwartest du von deiner Arbeit und warum bloggst du dort mit?

Naja, von meiner Arbeit erwarte ich eigentlich nicht all zu viel: Hier und da den ein oder anderen Link, jede Menge Kommentare und natürlich konstruktive Kritik. Warum ich dort mitblogge weiß ich eigentlich gar nicht so genau. Eigentlich raubt es mir ja jede menge Zeit, die ich in meinen eigenen Blog stecken könnte.

Ich glaube es liegt einfach daran, das ich verdammt gerne blogge und Texte schreibe und auf Bloggonaut die Möglichkeit habe auch über etwas anderes zu schreiben als über Suchmaschinenoptimierung oder die üblichen Themen auf meinem Blog.

Bloggonaut hat ein viel größeres Spektrum an Themen die mich ebenfalls interessieren. Außerdem verstehen Jonas und ich uns sehr gut, was natürlich die Grundvorraussetzung für eine Zusammenarbeit ist. Desweiteren kenne ich den Blog von Jonas auch schon länger – ehrlich gesagt ist es einer der ersten Blogs die ich zum Thema SEO gefunden habe – und ich bin stolz für einen Blog schreiben zu dürfen, den viele Menschen folgen und lesen.

Meist sind es Personen die nebenbei eine Ausbildung oder einen Beruf haben die das Bloggen hin und wieder vernachlässigen. Welche Priorität, hat das tägliche Schreiben von Artikeln bei dir eingenommen?

Das tägliche Schreiben hat gar keine Prioriät. Das regelmäßige schreiben schon. Ich veröffentliche zwar fast jeden Tag einen Artikel, was aber nicht heißt das ich jeden Tag einen schreibe 😉 Ich habe durchaus mehrere Vorschriften im Backend gespeichert welche ich je nach Bedarf veröffentliche. Wenn ich täglich schreiben würde, würde ich fast nur noch vor dem Computer sitzen, und das ist nicht vertretbar.

Kürzlich laß man unter t3n, dass du bloggst weil es dir Spaß macht. Planst du trotzdem Einnahmen aus deinem Blog zu erwirtschaften?  Was für Ziele setzt du in die Zukunft deines Blog?

Bloggen macht mir sehr viel Spaß – das stimmt. Aber ich denke auch, dass man mit Spaß Geld verdienen kann. Ein gutes Beispiel dafür sind Deejays: Sie haben Spaß an der Musik, am Mixen der Musik und am komponieren neuer Stücke – und sie verdienen auch jede Menge Geld damit.

In Zukunft ist eine Monetarisierung meines Blogs geplant. Ich blende zwar schon ein wenig Werbung ein, allerdings weiß ich, das mehr drin ist. In Zukunft wird die Direktvermarktung definitiv eine Rolle spielen – aber nicht im Vordergrund stehen. Das Primäre Ziel meines Blogs ist den Leuten Informationen zu bieten, wonach sie suchen.

Ziele für die Zukunft – Das ist schwierig. Erstmal soll der Blog ein Jahr alt werden, das wäre großartig. Besser wäre es noch wenn er 1 Jahr besteht und einmal mindestens die 10.000 Besuchergrenze im Monat knackt. Weitere Ziele bleiben erstmal geheim 😉

Eine letzte Frage: In was würdest du 2.000 Euro auf deinem Blog investieren?

Mit 2000 Euro wüsste ich nichts anzufangen. Ganz ehrlich. Mein Blog läuft wunderbar und das mit minimalsten finanziellen Ausgaben. Die 2000 Euro würde ich dennoch investieren – allerdings würden bestimmt 1500 Euro übrig bleiben da ich mir nur ein Theme erstellen und anpassen lassen würde, hier und da vielleicht Werbung kaufen würde, aber mehr nicht. Das ist ja auch das schöne am bloggen: Man kann es mit den kleinsten Investitionen schon weit bringen. Wenn man bedenkt das ich nur Geld für meinen Webspace ausgebe und trotzdem monatlich meine 4000 Besucher begrüßen darf, ist das schon sehr beachtlich.

Ich danke dir für das Interview Christian!

Ich darf mich bei dir bedanken, für das nette Interview. Es ist toll das auch die kleinen Fische aus der Blogginszene befragt werden. Das macht einen Stolz und gibt mir immer wieder das Gefühl, das ich meine Arbeit richtig mache.

1 Kommentar

  1. Danke für das Interview. Die Fragen waren echt interessant und haben Spaß gemacht zu Antworten!

Trackbacks/Pingbacks

  1. Das war mein Jahr, oder? - [...] bin. Es freut mich sehr das ich ein gern gesehener Gast bin und mich auch schon Interviews (Zafenat und…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player