Blogvorstellung: Dennis Farin

Blogvorstellung: Dennis Farin

Heute soll es bei der Blogvorstellung um einen recht gemischte Webseite gehen. Auf der DennisFarin.de bloggt der gleichnamige Steuerberater bereits seit einiger Zeit über das Web, seinen Erfahrungen und zahlreichen weiteren Themen.

Hallo Dennis, stell dich bitte den Lesern vor. Was machst du beruflich und wie kamst du dazu einen Blog zu starten?

Hey Viktor, zuallererst danke für deine Anfrage. Ich war überrascht dass ich tatsächlich mal zu einem kleinen Interview gebeten werde und stehe selbstverständlich Rede und Antwort.

Beruflich bezeichne ich mich gerne als Multijobber, ich verliere sehr schnell das Interesse und die Lust wenn ich nicht zwischen Themen und Jobs hin und her springen kann wie es mir gefällt.

Ausgebildet wurde zum Steuerfachangestellten. Dies war für mich auch die beste Wahl, denn bisher habe ich keinen anderen Beruf kennengelernt der gleichermaßen vielfältig und anspruchsvoll ist. Zusätzlich war es eine sehr zukunftssichere Entscheidung, denn Steuern, Buchhaltung und Controlling wird es immer geben.

Meine Affinität für Computer habe ich auch schon sehr früh entdeckt, bereits als Jugendlicher habe ich mir anstatt der Bravo lieber CT und Chip gekauft, der erste Computer kam allerdings erst mit 18. Vor rund 12 Jahren also. 🙂

Wie ich zu meinem Blog kam ist im Prinzip ganz einfach. Ich bin schon öfter über die Begriffe WordPress und Bloggen gestolpert, konnte jedoch mit beidem nicht wirklich etwas anfangen.

Also habe ich mir einfach mal die naheliegende Lösung gesucht und WordPress zum Testen und spielen installiert. Nun versuche ich in dem Blog alles Mögliche zu testen und zu probieren, insbesondere im Hinblick auf den SEO Bereich.

Deine praktischen Erfahrungen in Handwerksberufen und dein jetziger Beruf scheinen wirklich wenig mit dem Thema Bloggen zu tun zu haben. Findest du trotzdem Möglichkeiten dein Wissen und deine Erfahrungen an Leser weiterzugeben?

Das siehst du vollkommen richtig, ich war noch nie ein Schreiberling und denke auch nicht dass ich jemals ein kreatives Fass der lyrischen Ergüsse werde. Ich schreibe eigentlich eher wie mir die Schnauze gewachsen ist.

Das Kommunizieren und vor allem das Quatschen machen mir Spaß, allerdings bin ich eher jemand der mal eine Runde skyped anstatt zu twittern. Deshalb habe ich den größten Erfahrungsaustausch auch außerhalb des Blogs, quasi hinter den Kulissen. Und das funktioniert bisher auch ganz gut.

Alles was ich im Blog so anspreche und niederschreibe sind Dinge die mich gerade beschäftigen und mir durch den Kopf gehen, hier Versuche ich zumindest auch meinen Lesern zu erklären warum das so ist und gebe auch den ein oder anderen Hinweis.

Ein detaillierteres Bloggen mit diversen HowTo´s und reichhaltigen Hintergrund Informationen wird aber auch noch folgen. Doch zuerst lerne ich das Bloggen indem ich Blogge und Kritik bekomme.

Du hast auf deinem Blog eine spezielle Seite zum Thema „DoFollow“ – sowas sieht man nicht oft. Wie kamst du dazu diese einzuführen und wie reagieren deine Leser darauf?

Es ist noch gar nicht so lange her, da war mir der Unterschied zwischen NoFollow und DoFollow überhaupt nicht bewusst. Der gesamte SEO Bereich ist für mich noch Neuland und ich habe noch das ein oder andere zu lernen.

Nach den ersten konsumierten Artikeln über Linkjuice war mir klar das ich mit meinem Blog definitiv nicht geizen will und die Mitarbeit durch Kommentare oder TrackBacks auch unterstütze. Also wurden die ersten Plugins installiert und dem NoFollow, zumindest teilweise, auf Wiedersehen gesagt.

Die Folge ist natürlich vermehrt aufkommender Spam, aber das nehme ich einfach hin und werde meine Einstellung zu dem Thema ganz bestimmt nicht ändern.

Außerdem sehe ich das die Art des echten Verlinkens auch eher mal den Leser verleitet doch noch einen Kommentar zu schreiben und das freut mich natürlich.

Über meine DoFollow Liste habe ich direkt zum Einstieg einige andere Blogger kennengelernt und die Liste wächst weiter. 🙂

Mit deinem Blog nahmst du kürzlich am Last Action SEO Contest teil. Was für Erfahrungen konntest du hier sammeln und wie hat sich dieser Wettbewerb auf deine Besucherzahlen ausgewirkt?

Der Wettbewerb zum Last Action SEO war der zweite SEO Contest  an dem ich teilgenommen habe. So ein Wettbewerb steigert die Besucherzahlen, wenn überhaupt, nur kurzfristig. Außerdem beschränkt sich das Ganze eigentlich nur auf das Teilnehmerfeld.

Da ich keinen echten SEO Blog betreibe sondern eher Themenoffen über alles schreibe was mir durch den Kopf schießt rechne ich auch zukünftig nicht mit Mehrbesuchern durch einen solchen Wettbewerb. Interessanter wird es dann wieder hinter den Kulissen.

Durch den Wettbewerb habe ich viele neue Leute kennengelernt und freue mich darauf den ein oder anderen auch mal zu treffen, ob nun auf einer Messe oder einem Stammtisch den ich gern mal besuchen würde lasse ich da offen.

Mein Erfolg beschränkt sich erst einmal nur auf den Wettbewerb,  definiert sich aber keinesfalls alleine durch den Gewinn, vielmehr habe ich eine Bestätigung dafür das ich in dem Bereich ruhig weiterlesen sollte da ich das ein oder andere anscheinend verstanden habe und mich jetzt mal in einige Projekte stürzen kann.

Du schreibst in einer Vorstellung über dich, dass du den Blog als Zeitüberbrückung bis zu einem zweijährigen Ausflug planst. Planst du danach weiter zu bloggen bzw. deine Leser zwischendurch mit neuen Artikeln zu versorgen?

Hehe, das war etwas anders gemeint und das mit den 2 Jahren erklärt sich so:

Ich habe eine unglaublich große Leidenschaft für das Motorrad fahren.

Sobald ich wieder ein Motorrad habe werde ich meine Freizeit etwas mehr in Richtung der zweirädrigen Fortbewegung schieben und weniger vor dem PC sitzen. Also bleibt da auch weniger Zeit den Blog zu pflegen und neue Artikel zu schreiben. Ganz aussetzen würde ich jetzt aber nicht mehr, sondern eher einfach mal mehr zu dem Bloggen was gerade so aktuell ist. In dem Fall wären das dann Bilder und Videos zu kleineren Touren oder auch Anleitungen zu neuen Anbauten und Reparaturen. Da ich jedoch vom Glück verfolgt werde und den ein oder anderen Unfall habe, und zwar genau im 2-Jahres Rhythmus, werde ich wohl nach knapp 2 Jahren wieder Recht aktiv am PC sitzen….. ohne Motorrad.

Über diesen Link zum Blog von Dennis

4 Kommentare

  1. „dass ich jemals ein kreatives Fass der lyrischen Ergüsse werde.“

    Na dieser Satz ist doch schon mal ein guter Anfang 😉
    Schönes Interview ihr Beiden und Respekt Dennis, vor deiner Entwicklung im Bereich SEO. Ich beschäftige mich schon lange damit und stehe doch noch am Anfang. Irgendwie ist das so vielfältig, dass man (ich) nicht weiß, wie man sich systematisch vor arbeitet.

    Hab jetzt wie bei Twitter mal angesprochen das WebsiteBoosting Buch. Mal gucken in wiefern ich dadurch zumidnest einen roten Faden im Bereich SEO bekommen. Also unabhängig von Standard-OnPage Optimierung.

    Weiter so Dennis und natürlich auch Viktor 😉

    grüße Ralf

  2. Schönes Interview – habe gleich mal den Blog von Dennis abonniert – die Dofollowliste finde ich toll – betreibe ja selber einen moderierten „dofollowblog“ und kann deshalb nur nochmal laut schreien „Linkgeiz stinkt!“ 😉

  3. Na dann möchte ich mich doch auch mal kurz für das Interview bedanken.
    Vor allem schön zu sehen das es nicht ein „Standard“ Fragenkatalog war, sondern das du tatsächlich auch vorher mal ein wenig im Blog gestöbert hast.

    Aber nochmal eine richtig Stellung, ich bin kein Steuerberater, also noch nicht. Da fehlt noch ein wenig was an Studium.

    @Bohn
    Danke für die netten Worte, naja, das mit dem SEO verhält sich eigentlich wie mit allem anderen auch.
    In dem Moment wo es anfängt Spaß zu machen kommt der Rest von alleine. 🙂 Irgendwann schaffe ich das auch mit dem kreativen Texten.

  4. Gerade über Twitter vom Interview erfahren 😉 soviel dazu..
    Schönes Ding und echt nett zu lesen! Ich verfolge das Blog von Dennis ja auch schon einige Zeit. Auch ich habe natürlich DoFollow Kommentare – glaube das geben ist gut für sich selbst.
    Macht alle beide weiter so 🙂 Schöne Sache!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player