Gastartikel: Wie SEO wirklich lecker schmeckt

Gastartikel: Wie SEO wirklich lecker schmeckt

Suchmaschinenoptimierung (SEO) wirkt bisweilen wie ein von Webmastern und Bloggern alleine für Google aufgebautes Buffet. Mag Google dieses Buffet, all die präsentierten Häppchen, dann gibt es wertvolle Belohnungen: Vorderste Plätze in den Google-Ergebnislisten bei passenden Suchanfragen, mehr Besucher für Websites oder Blogs, mehr Onlineerfolg.

Mag Google das Buffet nicht, bleiben Belohnungen aus. Aber wie macht man SEO appetitlich?

Keywords und die lästige Konkurrenz

Was auch immer sich in der bunten Onlinewelt tut: „Keywords“ sind und bleiben ein Schlüssel für SEO Erfolge. Wer etwa in einem Blog über Asien mit Hilfe eines Partnerprogramms Flüge nach China anbietet, wird nach wie vor Wörter wie „Flug“ und „China“ in seine Texte integrieren, um bei passenden Suchen in Google gefunden zu werden. Die Auswahl geeigneter Keywords sollte allerdings nicht das Ergebnis von Mutmaßungen, sondern einer Keyword-Analyse sein. Diese Analyse muss auch den möglicherweise bei einigen Keywords vorhandenen harten Konkurrenzkampf um vorderste Plätze auf Googles Ergebnisliste berücksichtigen. Google bietet auf seiner bei Webmastern begehrten ersten Suchergebnisseite zehn Plätze für Websites. Wenn dann fünfzig Websites bei einer Keyword-Kombination wie „Flug + China“ um diese Plätze kämpfen, wird der Kampf mörderisch.

  • Kombinationen wie „Flug + Beijing“, „Flug Shanghai“, „Flüge Fernost“ sind im Beispiel Möglichkeiten, auf eventuell weniger umkämpfte Keywords auszuweichen. Bisweilen sind weniger für Suchen auf Google genutzte Keyword-Kombinationen mit geringerer Konkurrenz der um Aufmerksamkeit buhlenden Websites eine wirklich gute Wahl.

Keyword-Tools

Für die Suche nach passenden Keywords gibt es eine Reihe guter Keywordtools im Netz, die bei der Auswahl passender Keywords für den eigenen Blog dienlich sind. Zwei aus dem Angebot von Google sind etwa:

  • das Google Adwords Keywordtool: Wer eine Liste möglicher Keywords erstellt hat und prüfen möchte, wie oft die Keywords nachgefragt werden und wie hoch die Konkurrenz bei der Nutzung dieser Keywords durch Websites ist, ist mit dem Google Adwords Tool gut beraten. Allerdings ist mittlerweile ein Google-Adwords-Konto Voraussetzung für einen Zugriff auf alle bereitgestellten Information.
  • Google Insights: Google Insights zeigt einem die Entwicklung bei der Anzahl von Suchanfragen für eingegebene Keywords auf einer Zeitschiene. So erkennt man etwa, welche Keywords noch vor kurzer Zeit für Suchen kaum verwendet wurden, mittlerweile aber weitaus häufiger auf Google auftauchen, kann Suchtrends aufgreifen und nutzen. Erkennen lassen sich auch eventuell vorhandene jahreszeitliche Spitzen wie etwa beim Keyword „Geschenke“, nach dem Jahr für Jahr im Dezember besonders häufig gesucht wird. Warum wohl? Und Google Insights gibt dem Nutzer zusätzlich beispielsweise Informationen, in welchen Bundesländern Deutschlands das Keyword besonders häufig für Suchen verwendet wird.

Generell gilt: Keywords sind für SEO wichtig, die Qualität der Inhalte eines Blogs ist es ebenso. Auch Google achtet mittlerweile mehr auf Qualität und reine Anhäufungen von Keywords bringen Websites nicht mehr nach oben. Blogger, die auf Qualität ihrer Blogtexte achten, tun also genau das Richtige.

Die Ganzheitlichkeit von Maßnahmen

Wenn Google Websites und Blogs indexiert, um sie bei passenden Suchanfragen in Ergebnislisten aufzuführen, dann werden als „Überschrift 1“ oder „Überschrift 2“ formatierte Bestandteile eines Textes höher bewertet als der Fließtext. Die wichtigsten Keywords sollten daher in die Hauptüberschriften integriert werden. Neben den Texten sind viele andere Elemente eines Blogs für SEO-Maßnahmen wichtig:

  • die Namen der Kategorien eines Blogs. Zu einem Text über Flüge nach China könnte etwa eine Kategorie wie „Flug Angebote“ passen. Auch bei der Auswahl der Kategorienamen ist wichtig: Wonach suchen die Leute in Suchmaschinen? Wie hoch ist die Konkurrenz?
  • die Internetadresse (URL): Wer eine Internetadresse wie „Reisen.de“ für einen Blog über Urlaubsziele besitzt, hat den halben Erfolg bereits gepachtet. Gute Internetadressen sind allerdings teuer. Dennoch sollten Blogger zusehen, zumindest das wichtigste Keyword einer Seite in die Internetadresse zu etablieren. Im Beispiel wären vielleicht „Abenteuer-Reisen.de“ oder „Rudis-Reise-Welt.de“ möglich.
  • eine Sitemap: Sitemaps geben Lesern von Blogs eine gute Orientierungshilfe. Sie werden aber auch von Suchrobotern angesteuert, um eine Website oder einen Blog für Suchmaschinen richtig einzuordnen. Die einzelnen Seitennamen sollten daher ebenfalls für den Blog relevante Keywords enthalten.
  • Blogroll: Ein Blogroll ist eine Auflistung der Internetadressen anderer Blogs auf dem eigenen Blog. Er bietet sich bei thematisch ähnlichen Blogs etwa für eine gegenseitige Verlinkung an. Verlinkung des eigenen Blogs im Internet mit anderen Blogs ist ebenfalls eine SEO-Strategie und gehört in den Bereich der so genannten Offpage-Optimierung. Google stuft gut vernetzte Websites im Vergleich zu weniger gut vernetzten als bedeutender ein. Auch hier gibt es allerdings Ausnahmen: Wer wahllos mit irgendwelchen anderen Websites eine Verlinkung vereinbart, tut sich oftmals eher keinen Gefallen. Bei der Auswahl von Linkpartnern gilt Qualität noch mehr als Quantität.

SEO für ausländische Zielgruppe – alles wieder von vorne

Mitunter setzen Blogger neben einem deutschsprachigen Blog auch einen fremdsprachigen ins Netz, um so eine größere Leserschaft anzusprechen. Auch hier gilt es, auf Qualität der Inhalte zu achten. Einfache Übersetzungstools bieten diese Qualität nicht.

Die Keywords, die im Deutschen gut funktionieren, einfach in die fremde Sprache zu übersetzen, reicht ebenfalls nicht aus. Stattdessen sollte man für die fremde Sprache eine neue Keyword-Analyse durchführen. Japaner, Briten, Russen nutzen vielleicht nicht die in ihre Sprache übersetzten deutschen Keywords, um das zu suchen, was der Blog ihnen bietet.

Christian Arno ist der Gründer und Geschäftsführer des Lingo24 Übersetzungsdienste. Folgen Sie Christian Arno auf Twitter: @Lingo24chr

© Bild: flickr / ugod

2 Kommentare

  1. Gute Zusammenfassung zu SEO und vor allem schön geschrieben.
    Ich bin auf der Suche nach guten Blogs für ein paar Gastartikel zu verschiedenen Themen. Hat da jemand eine brauchbare Liste?

  2. @Peter: Ich würde dir die Blogroll von einigen Bloggern empfehlen. Eine umfangreiche Sammlung findest du auch in einigen Listen unter Bloggern auf Twitter.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player