Webmaster-Friday: Die zweite Phase im Blog

Webmaster-Friday: Die zweite Phase im Blog

Wieder mal blicke ich heute zurück auf das kürzlich vorgestellte Thema beim Webmaster Friday. Mit dem Titel „Blog: Phase 2“ fragt man sich, wie das nach dem Start des Blogs weitergegangen ist.

Gerne will ich euch hier einen Einblick in die „Phase 2“ bei Zafenat geben und erzählen, warum anhalten für den Blog tödlich sein kann.

Der Webmaster-Friday behandelt diese Woche ein Thema, welches vielen Bloggern vertraut sein dürfte. Irgedwann, wenn der Blog eingerichtet und die ersten Artikel gesetzt sind, fängt die Entwicklung erst richtig an.

So begann ich mit Zafenat im Juni letzten Jahres. Hier schrieb ich meinen ersten Artikel „Blogger werden: Erster Anlauf„. Seitdem hat sich hier einiges getan. In der „Phase 2“ investierte ich besonders viel in Artikel selbst, aber auch immer wieder in die Gestaltung des Blogs.

Die Weiterentwicklung für den Blog dauert bis heute an. Nach wie vor arbeite ich immer wieder an Veränderungen, die Zafenat noch interessanter machen sollen.

Stehen bleiben – der langsame Tod eines Blogs

Es ist gefährlich, wenn man irgendwann mit der Weiterentwicklung seines Blogs aufhört. Passend dazu gibt es ein bekanntes Zitat, welches schon so manchen zum Nachdenken gebracht hat: „Wenn du immer das tust, was du schon immer getan hast, wirst du immer der sein, der du schon immer gewesen bist.“.

Verglichen mit der Bloggerei kann man feststellen, dass ein Blog irgendwann aufhört zu wachsen, sobald man keine Änderungen mehr durchführt. Auch wenn „Content King ist“, darf auch der Blog selbst immer wieder Änderungen erfahren, die Besuchern zeigen, dass hier etwas los ist.

Hinweisen kann man hierbei sicherlich zu Peer Wandiger, welcher seinen Blog Selbständig im Netz bereits seit einigen Jahren kontinuierlich füllt und weiterentwickelt – und hierbei nicht anhält. Neben den Artikeln lassen sich immer wieder neue grafische Elemente und hin und wieder technische Neuerungen sehen, die zeigen, dass der Blog lebt.

Was denkt ihr? Ist ein Blog irgendwann so „ausgewachsen“, dass keine Weiterentwicklung mehr möglich oder auch nötig ist?

© Bild: flickr / Per Ola Wiberg ~ Powi

2 Kommentare

  1. Hi,
    ein wirklich spannendes Thema. Schade, dass du nicht so viel über dein eigenes Blog verrätst. Mich würde eine kleine Timeline interessieren, welche Änderungen Zafenat durchlebt hat – dein heutiges Design finde ich jedenfalls sehr ansprechend. Schlicht und geordnet, wie geschaffen für den Text im Mittelpunkt.
    Liebe Grüße, Tanja

  2. @Tanja: Gute Idee. Hebe ich mir für meine 1-Jahres-Feier zum 2. Juli auf. Dann gibt es hier einen ausführlichen Artikel zum Start und dem Werdegang von Zafenat.
    Gruß,

    Viktor

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player