Gastartikel: Rechtliches zum Gefällt-mir-Button von Facebook

Gastartikel: Rechtliches zum Gefällt-mir-Button von Facebook

Der Facebook-Button „Gefällt mir“ kann ohne wettbewerbsrechtliche Hindernisse verwendet werden. Dies hat ein Gericht im Osten Deutschlands vor wenigen Tagen entschieden

Aus datenschutzrechtlichen Aspekten stellt die Nutzung des Gefällt-mir-Button ohne Angabe einer entsprechenden Datenschutzerklärung eine Ordnungswidrigkeit dar. Dies ist allerdings, laut dem Landesgericht Berlin, aus wettbewerbsrechtlicher Perspektive beanstandungsfrei.

Unterlassungsansprüche von Mitbewerbern laufen ins Leere. Abmahnungen sind hier sinnlos.

Bei dem oben benannten Button von Facebook ist die Installation eines iFrames notwendig. Hintergrund dieser Installation ist die Übertragung der Facebook-Nutzerdaten an Facebook. Diese Übertragung wird auch beim Überfahren des Links mit der Maus getätigt, ohne bewussten Klick auf den Button.

Aus diesem Grund ist eine Datenschutzerklärung notwendig, die dem Nutzer anzeigt, wie und in welchem Umfang die persönlichen Daten (inkl. IP-Adresse) von Facebook weiter verwendet werden.

Der Gefällt-mir-Button ist laut dem Gericht im Osten Deutschlands hiervon noch unberührt. Ohne wettbewerbsrechtliche Hindernisse kann der Gefällt-mir-Facebook-Button verwendet werden. Ein betrügerischer Wettbewerb ist ausgeschlossen. Betrügerisch handelt der, wer eine gesetzliche Regel missachtet.

Fazit zum Gefällt-mir-Button

Aktuell können Sie sorgenfrei den Gefällt-mir-Button verwenden. Allerdings sollten Sie berücksichtigen, die eigene Datenschutzerklärung bezüglich der Installation des Facebook iFrames anzupassen. Sonst könnte eine datenschutzrechtliche Ordnungswidrigkeit bevorstehen.

LG Berlin 14.03.2011, Az. 91 O 25/11

Ansprechpartner: Protected Shops Geschäftsführer Oliver Korpilla

Protected Shops Geschäftsführer Oliver Korpilla
ist seit 1998 im eCommerce tatig. Die von Ihm betreuten Kundenprojekte haben bereits über 1 Mio. Endkunden begleitet.
Die Praxis Erfahrung auf eBay, Amazon, Yatego sowie mit Online-Shops machen Ihn zu einem Experten im Online-Handel.
Im Januar 2010 wurde Oliver Korpilla von den Lesern der Financial Times Deutschland zum Gründer des Monats gewählt.

© Bild: flickr / MoneyBlogNewz

1 Kommentar

  1. Danke für die klaren Worte zum Thema – fasst sehr klar zusammen, was man wissen muss. Die Like-Button-Diskussion hat ja mittlerweile schon verwirrende Ausmaße angenommen.

    Liebe Grüße, Tanja

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player