Warum Blogger an SEO nicht vorbeikommen

Warum Blogger an SEO nicht vorbeikommen

Das aktuelle Thema des Webmaster Friday hat mich dazu gebracht, über ein interessantes Thema zu berichten, an welchem man als Blogger kaum vorbeikommt: SEO.

Berichten will ich in diesem Artikel, warum beinah jeder Betreiber eines Blogs früher oder später sich SEO näher ansieht und vielleicht ohne Wissen bereits Suchmaschinenoptimierung betreibt.

Klasse Artikelthemen und ein dazu passender sehenswerter Inhalt machen einen Blog zu etwas besonderem – zweifelsohne jedoch nicht für Riesen des Internets wie der Suchmaschine von Google. Finden kann man hier zahlreiche andere Faktoren, auf die die große Suchmaschine achtet. Doch warum ist es eigentlich so wichtig, in den Suchergebnislisten zu stehen?

Notwendig: unter Suchmaschinen anwesend sein

Millionen von Menschen suchen heutzutage das Internet nach den unterschiedlichsten Inhalten ab. Diese fangen jedoch nicht auf irgendeiner Webseite an und forsten sich von dort nach passenden Themen durch, sondern geben direkt in Suchmaschinen die dazugehörigen Begriffe ein.

Will man also als Blogger von möglichst vielen Menschen gefunden werden, sollte man dafür sorgen, dass man in den Listen der Suchmaschinen vertreten ist – und das, auf einem möglichst guten Platz.

Du bist mit SEO bereits aktiv

Viele Betreiber eines Blogs dürften verstehen, warum es so wichtig für den Erfolg der eigenen Blogs ist, in den SERP’s (Search Engine Result Pages) aufzutauchen. So manch einer unter diesen dürfte gar nicht wissen, dass er bereits SEO betreibt.

Es gibt zahlreiche Faktoren, nach denen Suchmaschinenriesen Webseiten sortieren. Ein wichtiger Faktor ist z.B. die Überschrift, welche nach wichtigen Stichwörtern durchsucht. Ebenfalls relevant dürften die benutzten Stichwörter im Text sein (z.B. Blog, Webseiten, SEO), welche viel über das eigentliche Thema aussagen.

Beachtet man bereits diese beiden Faktoren, tut man einiges dafür, dass Suchmaschinen die Seite gut einordnen. Klar ist, dass es parallel dazu noch zahlreiche andere Eigenschaften gibt, die beachtet werden sollten. Hierzu werde ich bald einen Artikel schreiben, der die Grundwerte der Suchmaschinenoptimierung beinhaltet.

Lesematerial

Wer sich selbst in dem Thema SEO beschäftigen will, dem kann ich das Buch „Website Boosting 2.0“ von Mario Fischer empfehlen. Es eignet sich hervorragend als Nachschlagewerk zu sämtlichen Themen rund um die Webseite und ist mit 800 Seiten ein sehr gutes Lehrbuch zu SEO. Bestellen kann man die Lektüre direkt über Amazon (Link).

4 Kommentare

  1. Ich glaube nicht, dass gleich jeder das Buch von Prof. Fischer benötigt. Erstens gibt es für den Einstieg zahlreiche kostenlose E-Books, zweitens ist die Fischer-Bibel nicht 800 seiten voll mit SEO.

    Mein Motte lautet mittlerweile aber auch, lieber Zeit und damit Geld in guten Content investieren als für externe SEO-Maßnahmen 😉

  2. @Wiescho: Ja, kann deine Meinung gut nachvollziehen. Dennoch denke ich, dass man als Blogger Vorkenntnisse in dem Bereich SEO mitbringen sollte, damit man überhaupt erst „guten“ Content erstellen kann. Stimme dir aber auch zu, dass das Buch von Mario Fischer nicht nur über das Thema SEO schreibt, sondern auch andere wichtige Bereiche ins Licht rückt.

    Gruß,
    Viktor

  3. Hallo Viktor,
    das Thema SEO ist beim Bloggen wirklich ein wichtiges Thema. Kannst du denn z.B. für WordPress irgendwelche Tipps geben, welche Plugins bei der Optimierung eventuell Hilfestellung leisten?
    Du hast ja in deinem Blog bereits rechts die Schlagwörter. Gibt es noch weitere Tipps, die du geben kannst?

    Viele Grüße,
    Klaus

  4. @Klaus: Immer wieder gelobt wird das Plugin WPSEO, welches zwar kostenpflichtig ist, hierfür jedoch eine gute Arbeit leisten soll.
    Empfehlen kann ich dir parallel dazu das Plugin HeadSpace2 von John Godley. Auch dieses ermöglicht das Optimieren für Suchmaschinen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player