INTERNETHANDEL: 50 Fehler im Online-Handel

INTERNETHANDEL: 50 Fehler im Online-Handel

Es gibt einige Personen, die bereits seit einer geraumen Zeit im Online-Handel aktiv sind und dabei nicht merken, dass immer wieder dieselben Fehler gemacht werden, die nicht nur Kunden verscheuchen, sondern natürlich auch die Einnahmen senken.

In der aktuellen Ausgabe von INTERNETHANDEL zeigt man, was für typische und schwerwiegende Fehler es im Online-Handel auch bei Profis gibt und was gegen diese getan werden kann.

Jedes Jahr wagen sich viele in Deutschland in die Selbstständig und müssen aber nach einigen Monaten feststellen, dass etwas nicht korrekt geplant wurde und der Online-Handel aufgegeben werden muss. INTERNETHANDEL hat sich die Gründe für das Scheitern näher angesehen und festgestellt, dass sich hier ein Muster beobachten lässt.

Erfolgreich durch die Gründerzeit

Auch nach einem Jahr Selbstständigkeit hat sich noch vieles im Betrieb nicht eingespielt. Immer noch hängen manche von Auftrag zu Auftrag und können nicht wirklich in die Arbeit reinkommen, was sich nicht nur an einer ungeplanten Arbeitsweise feststellen lässt, sondern oftmals auch an den Gewinnen.

Stoßen wird man dabei z.B. auf eine eingeschränkte Sichtweise, die bei vielen Online-Händlern beobachtet werden kann. Hier scheint einfach die Flexibilität und Begeistert für neue Bereiche zu fehlen, wodurch es schnell passieren kann, dass ein Markttrend verschlafen wird.

Ebenfalls oft vorfinden kann man das Lenken der Konzentration auf unwichtige Bereiche. So beschäftigen sich manche Online-Händler tagelang mit der passenden Software für die Kommunikation mit Kunden, vernachlässigen daneben jedoch das Design der Webseite, welche maßgeblich zur Entscheidung der Besucher über einen Kauf beiträgt.

Solche und weitere Fehler werden in der aktuellen Ausgabe von INTERNETHANDEL ausgedacht und erklärt. Verwiesen wird dabei immer wieder auf die Praxis, wo die Fehler bei Unternehmen zu Probleme geführt haben.

Weitere Berichte aus INTERNETHANDEL

Neben den 50 Fehlern berichtet das Magazin auch über die Geschichte von Unternehmen, die mit der Zeit gegangen sind und sämtliche Waren in Online-Shops gepackt haben – ein großer Schritt, der nicht nur mit Arbeit, sondern auch einer Umstellung verbunden ist.

Vorstellt werden auch einige Shopsysteme, die das Präsentieren und Verkaufen von Waren erheblich erleichtern. Nähere Informationen zur Ausgabe sowie eine kostenlose Leseprobe gibt es hier.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player