Wiedereinstieg ins Bloggen: Analyse nach der Pause

Wiedereinstieg ins Bloggen: Analyse nach der Pause

Dem einen oder anderen Besucher ist vielleicht aufgefallen, dass hier auf Zafenat in den letzten Wochen recht wenig los war. Da ich privat und beruflich zu tun hatte, hat der Blog unter fehlender Zeit wohl oder übel gelitten.

Doch nach der Pause will ich wieder hier wie gewohnt weiterschreiben. Beginnen will ich heute mit einem Rückblick auf die letzten drei Monate und sehen, wie sich die Webseite entwickelt hat.

Einen Blog für einige Monate nicht permanent mit neuen Einträgen zu versorgen hat den großen Nachteil, dass dadurch Besucher, welche sich auf regelmäßig neu erscheinende Artikel eingestellt haben, immer weniger Interesse für die Webseite besitzen. Sogar Stammleser können auf diesem Weg verloren gehen.

Doch auf der anderen Seite hat eine größere Pause auch einen interessanten Vorteil. Denn anders als an einem normalen Projekt, wo immer wieder neu erscheinende Inhalte die Entwicklung beschleunigen oder bremsen, ist bei mäßiger Investition gut zu sehen, wie weit der Blog es bisher gebracht hat und was passiert, wenn die üblichen Inputs verschwinden.

Analyse der Besucherzahlen

In den letzten drei Monaten haben sich die Besucherzahlen interessant entwickelt. Während im Dezember die Werte beim normalen Durchschnitt lagen, haben sie sich im Januar nach oben gerappelt und anschließend im Februar wieder beim üblichen Wert gefangen.

Feststellen konnte ich dabei, dass die recht wenigen Artikel zwar zu weniger Besuchern geführt haben, dabei die vorhandenen Inhalte die Pause gut überbrückt haben. Denn die Artikel wurden weiterhin über Suchmaschinen erreicht und dementsprechend wurde der Blog immer wieder gefunden. Die beliebtesten Inhalte finden sich in dem Bericht über die Anwendung TimeStamps und dem Artikel über neue Themes von ElegantThemes ein.

Eine gestiegene Motivation

Nach der recht langen Pause auf Zafenat habe ich, meinem Gefühl nach, wesentlich mehr Motivation für das Schreiben. Ähnliches werden sicherlich so manche Blogger berichten können, welche sich ein bestimmtes Pensum setzen und mit der Zeit merken, dass neue Artikel eher aus Druck, weniger aus Freude entstehen. Eine Pause kann hier wahre Wunder bewirken.

Helfen dürfte die Auszeit auch für neue Ideen und Pläne. Denn diese können sich bei einer permanenten Arbeit leicht festfahren und sind dann nur noch schwer zu lösen. Etwas Abstand von dem Projekt öffnet immer wieder die Augen.

1 Kommentar

  1. Ist ja jetzt auch schon wieder etwas her. Ich meld mich trotzdem mal. Ich denke das sich Pausen mit sehr viel Content besuchermäßig gut überbrücken lassen, allerdings geht häufig die Diskussion verloren, da es keine neuen Beiträge gibt über die man diskutieren kann..

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player