Market Samurai Serie: 5. Die Entwicklung der eigenen Seite verfolgen

Market Samurai Serie: 5. Die Entwicklung der eigenen Seite verfolgen

Ich persönlich liebe Statistiken. Mit ihnen kann man genau verfolgen, wie sich Projekte entwickeln – und ob etwas die Mühe wert war.

In dem fünften Teil der Market Samurai Serie will ich zeigen, wie man mit dem Programm die Entwicklung der eigenen Webseite verfolgen kann. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Tipps.

Für die meisten Menschen sind Zahlen wichtig. Denn anhand dieser kann nachvollzogen werden, ob sich etwas positiv oder negativ entwickelt. Spätestens wenn der erste Motivationsschub nachlässt sind Zahlen, die Fortschritte zeigen, sehr wichtig.

Market Samurai führt eine Funktion zur Überprüfung des aktuellen Stands unter dem Bereich „Rank Tracker“.

Keywords zur Untersuchung finden

Market Samurai bietet mit dem Rank Tracker das Verfolgen von einzelnen Keywords in Verbindung zur eigenen Domain an. Eine Webseite zum Thema Fußball würde als Keyword vielleicht einzelne Vereine oder Spieler auswählen.

Um die Keywords anzulegen, öffnet man das passende Projekt in Market Samurai und wählt dort in der Seitenleiste den Eintrag „Rank Tracker“ aus. Jetzt wählt man unten rechts „Add Keywords“ und beginnt mit der Eingabe dieser. Pro Zeile ist dabei ein Begriff bzw. eine Phrase erlaubt.

Try Market Samurai For Free!

Sind alle Keywords angegeben, kann mit „Update Rank Data“ eine neue Analyse gestartet werden. Je nach Menge der Einträge kann dies einige Minuten dauern. Auswählen können Nutzer, welche Suchmaschinen abgefragt werden sollen. Aufgrund der aktuellen hohen Popularität von Google in Deutschland, empfehle ich lediglich diesen Anbieter auszuwählen. Damit wird auch die Wartezeit gesenkt.

Neben den Suchmaschinen kann man entscheiden, bis zu welcher Tiefe gesucht werden soll. Je höher der Wert ist, umso länger dauert die Suche. Trotzdem verwende ich die Top 100, um einen besseren Einblick in die Entwicklung meiner Projekte zu erhalten.

Google weiterhin normal nutzen

Wer bei Google schonmal schnell und häufig Suchanfragen wiederholt hat, wird mit der temporären Sperre vertraut sein. Um diese zu umgehen, sollte man die Proxy-Server in den Einstellungen unbedingt aktiviert lassen. Zwar kann man ohne diese schneller Ergebnisse erhalten, doch kann damit gleichzeitig die Nutzung von Google eingeschränkt werden.

Erhalten wird man nach der Analyse über Market Samurai eine Übersicht zu allen eingegebenen Keywords. Folgende Werte werden dabei angezeigt:

  • Keyword: Dieser Wert zeigt das Keyword an. Für eine bessere Übersicht empfiehlt sich das Bündeln ähnlicher Keywords. Hierfür müssen einzelne ausgewählt und über den Button „Edit“ zu Gruppen geformt werden.
  • Broad Position: Hier kann man sehen, an welcher Stelle das Keyword bei Google gelistet wird. Daneben zeigt die Farbe eine Entwicklung zur letzten Analyse. Rot sagt, dass die URL gesunken ist, Grün zeigt einen verbesserten Wert und Grau einen bestehenden. Die Einträge lassen sich auch aufrufen, indem der Pfeil neben den Zahlen angeklickt wird. So kann man sehen, welche Domain den nächsten Platz belegt.
  • Ranking Page: Market Samurai arbeitet nicht nur mit der Hauptdomain, sondern nimmt auch die Unterseiten zur Analyse. Wenn zu einem Keyword mehrere Einträge gefunden werden, listet Market Samurai diese auf.
  • BL: Hier wird gezählt, wie viele Backlinks für die jeweiligen URLs vorhanden sind. Genutzt wird dafür die Datenbank von Majestic. Backlinks spielen bei der Entwicklung von Domains eine große Rolle.
  • PR: Nach wie vor sind viele davon überzeugt, dass der PageRank von Google wichtig ist. In dieser Sparte kann man sehen, wie eine URL von dem Suchmaschinenbetreiber eingeschätzt wird.

Diese Werte allein dürften wenig dabei helfen, die Entwicklung der Webseite gut verfolgen zu können. Dafür findet man in der letzten Spalte einen Button, welcher zeigt, wie sich die Seite zu dem Keyword entwickelt hat. Dabei kann man nicht nur die Position, sondern auch Backlinks und den Pagerank beobachten. Ich persönlich nutze parallel dazu eine Tabelle, wo ich die Ergebnisse der Analyse festhalte.

Domains analysieren

Market Samurai konzentrieren sich beim Verfolgen der Entwicklung auf die einzelnen Keywords und bietet nicht das Verfolgen der Domain selbst an. Einen passenden Dienst zur Ergänzung findet man in Seitwert

Tipps zum Schluss

Suchmaschinen, wie z.B. Google, arbeiten relativ schnell und bewerten viele Domains mehrmals täglich. Ein plötzlicher Abfall um einige Plätze in den Rankings bedeutet nicht, dass das auch so bleibt. Schnell können die Werte wieder hochklettern. Empfehlenswert ist daher eine wöchentliche Analyse der Seite.

Ich wünsche euch viel Spaß mit Market Samurai. Gerne könnt ihr Fragen oder Anmerkungen als Kommentar hinterlassen.

Viktor

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player