Internethandel: Copycats – Geklonte Geschäftsideen

Internethandel: Copycats – Geklonte Geschäftsideen

Es ist interessant zu beobachten, wie der Trend zum Einkauf über das Web an Beliebtheit gewinnt. Dort, wo man mit bereits wenigen Ressourcen viel erreichen kann, sind sogenannte Copycats weit verbreitet. Hinter diesen steckt der Gedanke, auf bereits vorhandenen Ideen von Anbietern auf dem Markt große Geschäfte aufzubauen. Illegal? Keinesfalls, wenn man korrekt vorgeht und sein neues Unternehmen gekonnt auf dem Markt platziert.

Das Rad neu zu erfinden ist in unserem Zeitalter meist nicht notwendig. Denn es gibt bereits zahlreiche Ideen auf dem Markt, die als Idee einfach übernommen werden können. So lässt sich darüber nachdenken, einen eigenen Online-Shop zu veröffentlichen, der von der Struktur her an Amazon erinnert und eine ähnliche Leistung mit sich führt. Basierend auf den guten Preisen und der sehenswerten Leistung könnten dabei bald schon sicherlich erste Kunden angelockt werden. Diesem Thema, den Copycats, widmet sich die aktuelle Ausgabe von Internethandel. Damit dürfte sie für Personen, die in den Handel im Web einsteigen wollen, praktische Informationen bieten. Im Mittelpunkt steht hierbei der Gedanke, die lange Ideenfindungsphase umgehen zu können.

Wichtig sind Copycats nicht nur für Unternehmen mit einem enormen Startkapital, sondern ebenso für gerade gestartete Online-Shops, die mit Ihrer eigenen Webseite die Ideen der großen Brüder nachahmen. Wichtig ist es dabei im Blick zu behalten, dass Innovation weiterhin wichtig ist. Sonst gäbe es für Kunden keinen Grund, nicht doch bei der Konkurrenz einzukaufen, die bereits länger bekannt ist.

Wo das Kopieren zu weit geht

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, ist das Einführen von Copycats nicht illegal, solange bestimmte Richtlinien beachtet werden. Zu diesen gehört z.B. der Gedanke, dass es nicht zu Verwechslungen zu dem eigentlichen Unternehmen kommen darf. Kunden sollen weiterhin erkennen sollen, dass beide Unternehmen einzigartig sind. Parallel dazu gibt es einige weitere Bereiche, in denen Vorsicht notwendig werden kann. So können Betriebe bestimmte Funktionen Ihres Geschäfts patentiert haben. In diesem Fall wäre es verboten, diese zu übernehmen.

Neben dem Hauptthema berichtet Internethandel über einige weitere interessante Bereiche. Hierzu gehört unter anderem das Unternehmen DaWanda (übrigens ebenfalls ein Copycat, stammend von Etsy), daneben aber auch eine Analyse der Einkäufer im Web sowie einige hilfreiche Tipps zur Verbesserung der Ladezeiten.

Weitere Informationen zur Ausgabe und die Möglichkeit zum Download liefert man unter Internethandel.de. Dort lässt sich zudem eine PDF-Leseprobe beantragen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player