Offtopic: Buchbesprechung zu „Pahuyuth – Die Geschichte der thailändischen Kampfkunst“

Offtopic: Buchbesprechung zu „Pahuyuth – Die Geschichte der thailändischen Kampfkunst“

Ich kann nur erahnen, wie viele Blogger und Selbstständig unter mangelnder Bewegung leiden. Das war auch der Anlass, weswegen ich mich kürzlich über Blogg dein Buch für „Pahuyuth – Die Geschichte der thailändischen Kampfkunst“ von Plai Tamin und Smingplai bewarb. Heute will ich es euch vorstellen.

Pahuyuth (erschienen beim paperwitch Verlag und hier bestellbar) beschreibt das Wissen um die thailändische Kampfkunst und ist somit nicht als eigener Stil, sondern vielmehr als eine eigene Kategorie zu beschreiben. Hier geht es darum die bekannten Kampfarten des Landes kennenzulernen und zu verstehen, worauf diese aufgebaut sind und was sie auszeichnet.

Als Leser muss man dabei feststellen, dass Plai Tamin nicht unvoreingenommen ist. Er selbst wurde als Kind zu einem Pahuyuth-Lehrer geschickt. Dort lebte er auch und hatte so Pahuyuth direkt erlernt. Das erlernte Wissen wird demnach auch mit persönlichen Ansichten vermischt und schafft ein Werk, das man, bei reinem Interesse an der Kampfkunst, stellenweise nicht gerne liegt.

Normalerweise finde ich persönliche Meinungen interessant, hier störten sie mich jedoch stark. Gerade im Abschnitt „Magische Bestandteile“ sowie „Das Heilwissen im Pahuyuth“ merkt man, dass der Autor nicht nur sachlich berichtet, sondern in gewisser Weise seine eigene Einstellung einbringt. Klar wird diese Meinung auch, wenn man die Autoren in ihren Alltag verfolgt. Hier werden Schulungen zu „Magischer Selbstfindung“ und „Magische Sinne“ gegeben – etwas, dass ich unter keinen Umständen vertreten will.

Neben diesem großen immer wieder auftauchenden und mir persönlich sehr unangenehmen Aspekt, findet man in dem Buch Pahuyuth eine Übersicht zu den Grundtechniken des Kampfes, lernt Waffen und verschiedene Schülerstufen kennen.

Interessant ist daneben der Blick auf die Geschichte. So wurde Pahuyuth als Kampfstil zur Notverteidigung eingeführt, ist heute jedoch nicht als solcher bekannt. Wesentlich populärer ist aus Thailand Muay Thai, der Nationalsport des Landes.

Fazit zum Buch

Ich hatte mich sehr gefreut das Buch mit dem Untertitel „Die Geschichte der thailändischen Kampfkunst“ zu lesen. Jedoch haben mir die Kapitel und Meinungen des Autors über magische Elemente die Freude an dem Titel verdorben. Ich war, wie im Titel ja erklärt, lediglich von einer Auseindersetzung mit der Geschichte der Kampfkunst ausgegangen. Daher kann ich das Buch nicht weiterempfehlen und rate nach einem anderen Werk zu suchen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player