Erfahrungsbericht: Blogger nehmen ab – mit der Low-Carb-Diät

Erfahrungsbericht: Blogger nehmen ab – mit der Low-Carb-Diät

Das Arbeiten im Home-Office hat viele Vorteile. Zeitliche Flexibilität, bei Bedarf auch ortsunabhängiges Arbeiten am Computer, Musik und Licht nach Bedarf steuern.

Leider haben viele Blogger und Selbstständige bereits nach einigen Monaten mehr Gewicht gesammelt, als empfehlenswert.

Meine neue Blogreihe widmet sich daher einem wichtigen Alltagsthema: Abnehmen mit der Low-Carb-Diät.

 

Einleitung: So kam ich zur Low-Carb-Diät

Ich bin kein Verfechter von Diäten, bei denen man Kalorien zählen oder über mehrere Monate nur Shakes trinken muss. Ich stieß passend dazu vor einiger Zeit auf die Low-Carb-Diät, im Buch „Der 4 Stunden Körper“ von Timothy Ferris. Der Gedanke war simpel: Einige Nahrungsmittel sind erlaubt und dürfen in der gewünschten Menge gegessen werden. Andere sind verboten.

Das Highlight der Diät: ein Tag in der Woche ist komplett frei (ich bezeichne ihn als Fresstag). An diesem Tag darf alles gegessen werden, was gewünscht. Man muss die Diät also nicht über mehrere Monate durchziehen, sondern kann sich alles, worauf man sonst verzichtet, jede 7 Tage gönnen.

Ich weiß von einigen Webworkern, die im Laufe der Zeit gut an Gewicht zugelegt haben. Der Grund: Die Arbeit an den eigenen Projekten fesselt einen, viel Überlegungen um gesundes Essen und ausreichend Bewegung werden nicht gemacht. Nach einigen Wochen nimmt die Ausdauer ab, nach einigen Monaten das Gewicht zu.

Mir hilft die Low-Carb-Diät, vielleicht ja auch euch.

Den Aufbau der Diät vorgestellt

Die Diät zeichnet sich, wie erwähnt, durch eingeschränkte Lebensmittel ein. Zu diesen gehören unter anderem folgende:

  • Eier
  • Hähnchenfleisch
  • Rinderfleisch
  • Erbsen
  • Bohnen
  • Sauerkraut
  • Tomaten

Basierend auf diesen Mahlzeiten lassen sich 3-4 Mahlzeiten aufbauen, die 6 Tage die Woche wiederholt werden. Das macht das Einkaufen nicht nur leichter, sondern auch allgemein die Diät. Müsst ihr zwischen weniger Dingen auswählen, bleibt ihr auf das Ziel konzentriert. Denn wie jeder weiß, ist der Schwachpunkt jeder Diät die Disziplin.

Was euch in den nächsten Wochen erwartet

Ich berichte euch von der Low-Carb-Diät, meinen vergangenen und aktuellen Fortschritten auf diesem Blog. Nutzt gerne die Kommentarfunktion und teilt euch mit.

Hinweis: Ich bin kein Arzt und gebe keine medizinischen verbindlichen Ratschläge. Redet im Zweifelsfall mit eurem Hausarzt und geht so auf Nummer sicher, das sich die Diät mit eurem aktuellen Gesundheitszustand verträgt.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Get Adobe Flash player